Technik Wissenschaft Forschung

kostenlose Pressemitteilungen zu Wissenschaft und Forschung

Mai
23

Erste große deutsche Cannabis-Studie startet im Juni

Langzeitstudie über fünf Jahre: Probanden können sich in den Geschäften von „Hanf – der etwas andere Bioladen“ registrieren lassen

Erste große deutsche Cannabis-Studie startet im Juni

Startet erste große deutsche Cannabis-Studie: Wenzel Cerveny von der DCI Cannabis Institut GmbH.

München- Hanf im Blick der Wissenschaft: Die erste große Cannabis-Studie Deutschlands soll die positiven Eigenschaften von Nutzhanf auf das menschliche Wohlbefinden und eventuelle Nebenwirkungen erforschen. Verbunden damit ist die kostenpflichtige Abgabe von Hanfprodukten mit einem Wirkgehalt von weniger als 0,2 Prozent Tetrahydrocannabinol (THC). Die auf fünf Jahre angelegte Langzeitstudie soll noch im Juni starten, kündigte Wenzel Cerveny, geschäftsführender Gesellschafter der DCI Cannabis Institut GmbH und Betreiber der fünf bayerischen Geschäfte von „Hanf – der etwas andere Bioladen“, an. Dort können sich potenzielle Probanden im Alter ab 18 Jahren ab Freitag, 24.05.19, registrieren lassen.

Die DCI Cannabis Institut GmbH hat mit Gründung 2016 laut Cerveny bereits im Handelsregister als Geschäftszweck eingetragen, sich der wissenschaftlichen Cannabis-Forschung zu widmen. Die bereits länger geplante wissenschaftliche Studie wird nach der Großrazzia im April 2019 vorgezogen. Rund 10.000 Probanden sollen in den kommenden fünf Jahren zur Wirkung von nicht-psychoaktivem Nutzhanf Auskunft geben. „Wir halten uns mit der Abgabe zu Wissenschaftszwecken an die strengen Auflagen der gesetzlichen Interpretation der Münchner Ermittlungsbehörden“, erklärt Cerveny. Die Studie sei bereits länger geplant gewesen, aber in Reaktion auf die Großrazzia und die Ankündigung der Münchner Staatsanwaltschaft von weiteren Razzien gegen den Verkauf von Hanf-Produkten mit Cannabidiol (CBD) eher in die Tat umgesetzt worden. Cerveny war am 11. April 2019 von einer Großrazzia der Münchner Ermittlungsbehörden mit 180 Polizeibeamten und elf Staatsanwälten gegen 14 Läden und Online-Versender betroffen. Deshalb werden in Zukunft nur noch Probanden der Studie das volle Programm kaufen können. „Die von der Staatsanwaltschaft als unbedenklich eingestuften Waren werden weiterhin frei verkauft.“ Alle anderen von der Münchner Staatsanwaltschaft beschlagnahmten, in Deutschland aber erlaubten CBD-Präparate mit einem THC-Gehalt unter 0,2 Prozent, werden nur an registrierte Probanden verkauft.

„Wir verhalten uns gesetzeskonform“, sagt Wenzel Cerveny. Die Ermittler hätten bisher vorliegende Analysen einfach ignoriert und einen Feldzug gegen die junge Cannabis-Branche gestartet. In vielen europäischen Ländern sei der Verkauf dieser Hanfprodukte wie CBD-Blüten, Hanftees, Hanfblüten, Hanfkosmetik, Hanfkekse, Hanföl oder Hanfliquids ohne Einschränkung möglich. „Mit der Studie schließen wir einen Wettbewerbsnachteil gegenüber europäischen Händlern und Hanfproduzenten“, betont der Vorsitzende des Cannabis Verbandes Bayern (CVB).

Die Feldstudie soll laut Dr. Angelika Strauß die Wirkung von Hanf und CBD systematisch unter natürlichen Bedingungen beobachten und beschreiben. Die Probanden haben die Möglichkeit, so die wissenschaftliche Projektmanagerin der DCI Cannabis Institut GmbH, während der Langzeitfeldstudie alle Hanfprodukte, die im „Hanf – der etwas andere Bioladen“ angeboten werden, zu testen. Die Probanden müssen ihre Erfahrungen in einem Fragebogen kundtun. Als Probanden können erwachsene Personen ab 18 Jahren teilnehmen, die sich registrieren lassen. „Für die wissenschaftliche Erkenntnis müssen die Probanden alle 60 Tage online einen Fragebogen ausfüllen“, erläutert DCI-Projektmanagerin Angelika Strauß, die bereits für die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und Bundesministerien wissenschaftliche Projekte umgesetzt hat und als wissenschaftliche Projektleiterin mit umfassender relevanter Erfahrung und zahlreichen Publikationen zuvor an der LMU in Medizin promoviert hat.

Die Studie startet am 1. Juni 2019. Registrierung ist in allen fünf Geschäften von „Hanf – der etwas andere Bioladen“ in München (Tal 40, Einsteinstraße 163), Augsburg (Viktoriastraße 3), Rosenheim (Kaiserstraße 12) und in Baldham (Neue Poststraße 7) ab Freitag, den 24. Mai 2019, möglich. Ebenfalls registrieren und frei einkaufen können Probanden im Online-Shop von www.hanf-bioladen.de

Bildtext:

Kündigt deutschlandweit erste große Cannabis-Studie an: Wenzel Cerveny (57), geschäftsführender Gesellschafter der DCI Cannabis Institut GmbH (München). (Foto: Josef König für DCI Cannabis Institut/honorarfrei)

Über die DCI Cannabis Institut GmbH

DCI-Gründer und Geschäftsführer Wenzel Vaclav Cerveny (57) hat sich seit Anfang 2014 einen Namen in der deutschen Legalisierungsbewegung gemacht. Unter dem Dach der im Dezember 2016 gegründeten DCI Cannabis Institut GmbH hat er seine Aktivitäten gebündelt. Er war Veranstalter der zwei Münchner Cannabis-XXL-Messen 2015 und 2017. Seit Mai 2017 läuft der Einzelhandel „Hanf – der etwas andere Bioladen“ in der Münchner Einsteinstraße 163, mittlerweile gibt es weitere Läden im Tal 40, in Augsburg, Rosenheim und Baldham (Lkr. Ebersberg). Inzwischen beschäftigt die DCI Cannabis Institut GmbH 15 festangestellte Mitarbeiter. Online sind die Hanf-Produkte unter https://hanf-bioladen.de zu bestellen.

Firmenkontakt
DCI Cannabis Institut GmbH
Wenzel Vaclav Cerveny
Einsteinstraße 163
81677 München
0157/38099383
cerveny@cannabis-institut.de
http://www.cannabis-institut.de

Pressekontakt
Pressebüro König
Josef König
Franz-Xaver-Neun-Str. 9
84347 Pfarrkirchen
0049851910771
00498561910773
info@koenig-online.de
http://www.koenig-online.de/pressefach_dci_cannabis_institut_gmbh.html

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»