Technik Wissenschaft Forschung

kostenlose Pressemitteilungen zu Wissenschaft und Forschung

Jan
16

EuroMold 2013: Mehr Besucher und steigende Internationalität

EuroMold 2013 – Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung – verzeichnet bestes Ergebnis seit fünf Jahren mit 58.673 Besuchern, 1.056 Ausstellerunternehmen und wachsende Internationalität

Frankfurt/Main, 16. Januar 2014: Die Messe präsentierte anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums vom 3. – 6. Dezember 2013 ein umfassendes Abbild der gesamten Prozesskette industrieller Produktentwicklung. Die Besucherzahl lag dieses Jahr mit 58.673 Besuchern aus 83 Ländern über den Werten der vergangenen fünf Jahre. Dabei kamen insgesamt 38.593 (66%) Besucher aus Deutschland sowie 20.080 (34%) aus dem Ausland. Die meisten ausländischen Gäste waren aus Italien (7,4%), Frankreich (6,4%), der Türkei (6,3%) und der Schweiz (5,9%). Erstmalig durfte die Messe auch Besucher aus Japan und Finnland begrüßen.

Insgesamt setzten sich die Messebesucher aus Abteilungs- und Entwicklungsleitern (24%), Inhabern/ Geschäftsführern (21%), Facharbeitern (18%), Meistern (11%), Produktionsleitern (9%) sowie Vertriebsleitern (5,5%) und Betriebsleitern (4%) zusammen.

Im Branchenvergleich konnte der größte Teil der Besucher der Automobilindustrie (34 %) zugerechnet werden, gefolgt vom Maschinenbau (26%), der Elektro- und Elektronikindustrie (11%) sowie der Medizintechnik (10%). Außerdem kamen die Besucher aus den Bereichen Haushaltsgeräte (8%), Konsumgüter (7%), Luft- und Raumfahrt (6%) sowie Anlagen- und Apparatebau (5%) und Verpackung (5%).

Die Zahl der Aussteller konnte mit 1.056 aus 37 verschiedenen Ländern im Vergleich zum Vorjahr auf hohem Niveau gehalten werden. Auch der Anteil der internationalen Aussteller von 36,2 auf 40,8% stieg im Vergleich zum Vorjahr an. Nach Industriebereichen unterteilt, stellten größtenteils Unternehmen aus den Bereichen Werkzeug- und Formenbau (28%), Rapid Prototyping und Tooling / Generative Fertigung (11%), Modell- und Prototypenbau (11%), Werkzeugmaschinen (7%) und Software (6%) ihre Neuigkeiten aus.

Die vielfältigen Themenforen boten ihren Besuchern mehr als 120 hochkarätige Referenten und interessante Vorträge. Die internationale Terry Wohlers Konferenz zum Thema “Business and Investment Opportunities in Additive Manufacturing and 3D Printing” war eine eintägige Konferenz, die auch dieses Jahr wieder sehr erfolgreich ablief und mehr als 100 Teilnehmer verzeichnen konnte. Das zweitägige Werkstoff Forum behandelte die Themen Generative Fertigung in Bezug auf verschiedene Materialien und Herstellungsweisen und war ebenfalls sehr gut besucht. Es erreichte zwischen 120-140 Personen und gab Wissenschaftlern und Entwicklern sowie den Produzenten und Designern additiver Techniken die Gelegenheit Neuigkeiten und Entwicklungen zu präsentieren. Das Fabmaker Expertenforum behandelte Auswirkungen und Chancen additiver Fertigungsverfahren und endete mit einer Podiumsdiskussion unter reger Beteiligung. Das Forum präsentierte an beiden Tagen insgesamt rund 12 Vorträge und konnte pro Tag rund 15-60 Teilnehmer verbuchen. Das Leichtbau Forum zeigte den über 50 Teilnehmern sowie zahlreichen Messebesuchern die neuesten Trends im Bereich Werkzeug- und Formenbau für Faserverbundanwendungen. Das design+engineering Forum, das sich umfänglich mit den Themen Virtuelle Realität und Simulation, Rapid Prototyping und Industriedesign befasste, fand an 4 Tagen statt und umfasste 40 Vorträge, die jeweils bis zu 65 Zuhörer anzogen.

Bereits zum zweiten Mal fand die purmundus challenge unter dem Thema: “Design 3.0 – Chancen für die Individualisierung durch 3D-Druck” statt. Das Spektrum der 12 ausgestellten Finalisten war sehr vielseitig und reichte von Schmuck, über Lampen bis hin zu einer individualisierbaren Urne. Während der Messe entschied die Jury, bestehend aus Professionellen der Bereiche Design, Wirtschaft, Lehre, Industrie und Presse über die gestalterische, konzeptionelle Qualität, die Originalität, die innovative Idee und über die auf die Herstellungstechnik ausgerichtete Gestaltung. Verliehen wurden je ein erster Platz in den Kategorien Best Product, Best Concept und Best Interface.

Die Karrierebörse, die gleichzeitig Netzwerk-Plattform und Beratungsstelle ist, war ebenfalls ein voller Erfolg. Derzeit sind mehr als 100 Stellenbeschreibungen online (Status Quo) und sie wird auch weiterhin aktiv von einer Vielzahl von Unternehmen und Professionals genutzt.

Außerdem wurde eine Auswahl prämierter Exponate der vergangenen 15 Jahre des EuroMold AWARD – der Oscar der Produktentwicklung – gezeigt, der für herausragende technische Innovation vergeben wird.

Weitere Highlights waren das Gastland Italien, der E-Mobility-Testparcours, der Gemeinschaftsstand “DigiFabb”, der 3D-Druck für jedermann präsentierte, die Sonderthemen Leichtbau, Hybridtechnik sowie die Themen Thermoformen und Dreh- und Frästechnik. Es wurden Themenparks zur Schmuckindustrie und zur Dentaltechnik sowie zu Entwicklungs- und Simulationsverfahren dargeboten. Ebenso gab es Sonderschauen zum Rotationsformen sowie zum Thema Verein Deutscher Ingenieure/NC Gesellschaft-Richtlinien für die Bewertung der Fertigungsqualität von Werkzeugmaschinen.

Die EuroMold 2014 findet vom 25. – 28. November 2014 in den Hallen 8.0, 9.0 und 11.0 auf dem Messegelände Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen unter: www.euromold.com

Über EuroMold:
Die EuroMold ist die Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung und feierte 2013 ihr 20-jähriges Jubiläum. Anhand der Prozesskette “Vom Design über den Prototyp bis zur Serie” präsentiert sie Produkte und Dienstleistungen, Technologien und Innovationen, Trends und Tendenzen für die Märkte der Zukunft. Die EuroMold-Prozesskette fördert die Bildung von Netzwerken, Kooperationen und Geschäften. Die EuroMold bietet ein einzigartiges Messekonzept, das die Lücke schließt zwischen Industriedesignern, Produktentwicklern, Verarbeitern, Zulieferern und Anwendern. Die EuroMold zeigt Wege für eine schnellere, kostengünstigere und effizientere Entwicklung und Herstellung neuer Produkte auf. Diese Tatsache nimmt in der modernen Wirtschaft eine immer zentralere Rolle ein. Der renommierte Messeveranstalter DEMAT GmbH überträgt das erfolgreiche Konzept der Weltmesse EuroMold in attraktive ausländische Märkte auf insgesamt fünf Kontinenten.

Kontakt
DEMAT GmbH
Jörn Gleisner
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
+49 (0) 069 27 40 03–13
presse@demat.com
http://www.demat.com; www.euromold.com

Pressekontakt:
fr financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 061 72 27 159-20
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»