Baustatik für neuen BVL-Hauptsitz

Ingenieurbüro W+S WESTPHAL plant Tragwerk für neuen Hauptsitz des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Braunschweig
Baustatik für neuen BVL-Hauptsitz

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL nimmt vielfältige Aufgaben im Bereich der Lebensmittelsicherheit wahr und schützt grenzüberschreitend wirtschaftliche Interessen der Verbraucher. Es ist zuständig für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln, Tierarzneimitteln und gentechnisch veränderten Organismen.
Der künftige Hauptsitz des BVL wird nach Plänen des Hamburger Architekturbüros a360.architekten errichtet, die sich mit ihrem Entwurf in einem Architekturwettbewerb durchgesetzt hatten.

Der gesamte Gebäudekomplex besteht aus vier rechteckigen mehrgeschossigen massiven Baukörpern, die mit vier zwischen den Gebäuden angeordneten transparenten Stahl-Glas-Verbindungselementen ein aufgelockertes Ensemble mit integrierten Innenhöfen bilden. Die Gebäude A (Bürogebäude) und D (Archiv) sind umgebaute und sanierte Altbauten, die Gebäude B (Verwaltungsgebäude) und C (Labor- und Technikgebäude) moderne Neubauten. Die Tragstruktur der Gebäude bilden Stahlbetonskelette mit unterzugfreien Flachdecken.

variabel + ökonomisch

Nur die Flurwände und die Querwände an den Gebäudefugen werden in Massivbauweise errichtet. Alle anderen Zwischenwände werden zur optimalen Flexibilität als Leichtbaukonstruktionen ausgeführt.
Eine Unterkellerung ist nur für das Laborgebäude vorgesehen, wo die erforderlichen Flächen für Haustechnik und zusätzliche Archivflächen ohne Tageslichtbedarf untergebracht werden. Für das Verwaltungsgebäude ist eine Teilunterkellerung für die gebäudetechnischen Anlagen im Bereich der zentralen Erschließungskerne ausreichend.

Die Fassaden bestehen aus vorgefertigten und vorgehängten Stahl-Glas-Elementen. Die Konstruktion unterstützt einen optimierten Bauablauf mit kurzen Bauzeiten bei einer ökonomischen Bauweise. Die natürliche Be- und Entlüftung erfolgt über individuell zu bedienende Öffnungs­elemente in der Fassade mit zusätzlichen, motorischen Lüftungselementen für die Nachtkühlung. Für die Installationen der RLT-Anlagen werden ausreichende Flächen im KG. und einem zusätzlichen Technikgeschoß auf dem Dach des Labortraktes vorgehalten.

Innovatives Fugen-System

Da Doppelwände oder Konsolauflager an den Dehnfugen aus gestalterischen Grün­den nicht erwünscht waren, kam hier in allen Geschoßdecken das Querkraftdornsystem SLD plus der Fa. Schöck zum Einsatz.

Kompetenz sorgt für Folgeaufträge

Dieser neuerliche Auftrag des Staatlichen Baumanagements Braunschweig spricht für die hohe Kompetenz und Zuverlässigkeit von W+S WESTPHAL. Die Erfahrung bei Büro- und Verwaltungs-Neubauten macht das Ingenieurbüro, das im Sommer dieses Jahr seinen 60. Geburtstag feiern wird, zum idealen Planungspartner für öffentliche Bauherren.
Das Ingenieurbüro für Bautechnik ist seit 1952 ein kompetenter Partner für wirtschaftliche Tragwerkslösungen. Als leistungsstarkes Ingenieurbüro auf dem Gebiet der Bautechnik bietet das Büro ein durchgängiges Leistungsspektrum im statisch-konstruktiven Hoch- und Ingenieurbau, insbesondere für Büro- und Verwaltungs-Neubauten für Forschungs-, Versuchs- und Laboreinrichtungen.
1952 gründete Dr.-Ing. Robert Träger ein Büro für Baustatik, in dem überwiegend Konstruktionen des Stahlbeton- und Massivhaus berechnet wurden, u.a. 1957 einen Normalwindkanal für die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt DLR. Ab 1966 unterstützte Dipl.-Ing. Hans-Dieter Nolte Dr. Träger als Partner. 1977 schied Dr. Träger aus Altersgründen aus – Herr Nolte führte das Büro alleine weiter. 1992 trat Dipl.-Ing. Hans-Georg Westphal als Partner in die Büroleitung ein, ab 1996 als alleiniger Inhaber. 1994 beginnt Dipl.-Ing. Holger Schliesenski im Büro und wird 2010 Mit-Geschäftsführer der neu gegründeten W+S WESTPHAL Ingenieurbüro für Bautechnik GmbH. Damit wurden in guter Tradition wieder frühzeitig die Weichen für einen Fortbestand des Büros in der Zukunft gestellt: Der designierte Nachfolger tritt in die Büroleitung ein – lange bevor der bisherige Inhaber zum “alten Eisen” zählt.
Seit April 2011 ist das Büro durch TÜV Rheinland zertifiziert nach dem renommierten QualitätsStandard Planer am Bau.

W+S WESTPHAL Ingenieurbüro für Bautechnik GmbH
Dipl.-Ing. H.-G. Westphal
Karlstraße 92
38106 Braunschweig
+49 531 238090

http://www.ws-westphal.de
info@ws-westphal.de

Pressekontakt:
Ingenieurbüro für Marketing, Werbung und Auftragsförderung
Knut Marhold
Haeselerstraße 94
42329 Wuppertal
westphal@marhold.de
+49 202 751933
http://www.marketingingenieur.de